ELW

Wohnungsbrand

Die Feuerwehr Straubenhardt wurde zu einem Wohnungsbrand alarmiert.

Unter Einsatz von 3 Rohren im Innen- und Außenangriff konnte das Feuer gelöscht und das Ausbreiten des Brandes verhindert werden.

Drei Personen wurden verletzt, vom Rettungsdienst versorgt und in Krankenhäuser gebracht.

Ein mehrgeschossiges Einfamilienhaus, zu dem es auf der Vorder- und Rückseite aus den geschlossenen Rolläden herausqualmt. Ein Einfamilienhaus, dessen Dachstuhl durch einen Brand schwer beschädigt wurde. Im Vordergrund Feuerwehrleute und eine Drehleiter der Feuerwehr.

Überprüfung Umweltgefährdung

Die Feuerwehrführung wurde von der Polizei zur Überprüfung einer Umweltgefährdung im Wald alarmiert. Die Prüfung ergab keinen Anlass für eine Gefahrenlage und weitere Maßnahmen durch die Feuerwehr.

Unklare Brandlage

Die Feuerwehr wurde zu einer unklaren Brandlage alarmiert. Die Bewohner einer Wohnung nahmen einen unklaren Geruch und eine Rauchentwicklung wahr.

Die umfangreiche Prüfung ergab keinen Anlass für eine Schadenlage.

Unterstützung Polizei

Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden zu einem Polizeieinsatz nachgefordert. Es wurde ein Pavillon als Sichtschutz für polizeiliche Ermittlungen aufgebaut. Die Einsatzzeit beinhaltet die Zeit inklusive Auf- und Abbau, für die Dauer der Polizeimaßnahme verließ die Feuerwehr die Einsatzstelle.

Rauchentwicklung Kamin

Die Feuerwehr Straubenhardt wurde aufgrund starker Rauchentwicklung aus einem Kamin an einem Wohngebäude zu einem Kaminbrand alarmiert. Aufgrund unzureichend übermittelter Daten wurde die Einsatzstelle zunächst im Ortsteil Schwann vermutet und angefahren, jedoch im weiteren Verlauf in Conweiler fixiert. Die Prüfung vor Ort ergab keinen Anlass für ein Schadenfeuer