An diesem Wochenende erreichen große Teile von Baden-Württemberg die höchste Waldbrandgefahrenstufe. Nicht umsonst herrscht von März bis einschließlich Oktober ein generelles Rauchverbot in den Wäldern im Land. Offene Feuer im Wald sind nur an offiziellen und fest eingerichteten Feuerstellen auf den Grillplätzen unter ständiger Aufsicht erlaubt. Bei andauernden Trockenperioden stellt offenes Feuer – egal ob auf freiem Feld oder im Wald – eine große Gefahr für Flächen- und Waldbrände dar, da sich durch Funkenflug sehr leicht die ausgetrocknete Umgebung entzünden kann. Aufgrund der stark erhöhten Waldbrandgefahr kam es in den vergangenen Jahren vereinzelt zu einem generellen Verbot jeglichen Feuers in Wäldern.

Weitere Informationen zur Waldbrandsituation, auch in Verbindung zum Klimawandel, lesen Sie im Beitrag des Ministeriums für ländlichen Raum: mlr.baden-wuerttemberg.de/de/unser-service/presse-und-oeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilung/pid/hoechste-waldbrandstufe-in-baden-wuertttemberg-wird-erreicht/. Weiterhin bleibt ein Blick auf die Waldbrandgefahrenkarte im Allgemeinen immer empfehlenswert.