Thomas Reiter wurde einstimmig zum neuen Abteilungskommandanten der Feuerwehr Feldrennach gewählt. Damit übernimmt kein Unbekannter die Führung der Feuerwehrabteilung kurz vor der Fusion der gesamten Straubenhardter Wehr: Vor fünf Jahren hatte Reiter das Amt nach dreizehn Jahren an Christopher Gegenheimer abgegeben. Dieser war nun knapp fünf Jahre im Amt. Wie Schriftführer Johannes Reiser berichtete, hatte Gegenheimer im Oktober 2019 aus persönlichen Gründen um Entbindung von seinen Dienstpflichten gebeten und seinen Austritt aus der Wehr mitgeteilt. In einer Abteilungsversammlung wurden die Kameraden informiert, und der langjährige stellvertretende Abteilungskommandant Christoph Zimmermann übernahm kommissarisch die Abteilungsleitung.

BILD Der neu zusammengesetzte Ausschuss der Feuerwehrabteilung Feldrennach mit dem Straubenhardter Kommandanten Martin Irion (links), und weiter von links stellvertretender Abteilungskommandant Christoph Zimmermann, Rechnungsführer Marco Schlegel, Abteilungskommandant Thomas Reiter, die Beisitzer Maurice Zimmermann und Marc Dittus, Schriftführer Johannes Reiser und Beisitzer Fabian Kopatz.

Der neu zusammengesetzte Ausschuss der Feuerwehrabteilung Feldrennach mit dem Straubenhardter Kommandanten Martin Irion (links), und weiter von links stellvertretender Abteilungskommandant Christoph Zimmermann, Rechnungsführer Marco Schlegel, Abteilungskommandant Thomas Reiter, die Beisitzer Maurice Zimmermann und Marc Dittus, Schriftführer Johannes Reiser und Beisitzer Fabian Kopatz.

Zimmermann berichtete der Versammlung dann auch über das Feuerwehrjahr 2019, welches mit 19 Einsätzen für die 26 Kameraden, darunter 24 Aktive und zwei Fachberaterinnen, „im Großen und Ganzen fast wie immer“ gewesen sei. Wie Rauchmelder Leben retten können, beschrieb er eindrücklich an zwei der absolvierten Brandeinsätze.

Fünf Jugendliche sowie sechs Kinder in der neuen Straubenhardter Kindergruppe komplettieren die Abteilung – Zimmermann schloss seinen Kommandantenbericht mit dem Spruch, der für alle Feuerwehrkameraden gilt: „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“.

Schriftführer Reiser berichtete von absolvierten Leistungsabzeichen und dem Abteilungsausflug. Dieser, so Rechnungsführer Marco Schlegel, „erleichterte“ die Abteilungskasse deutlich. Die Kasse soll auch nach dem Wirtschaftsplan für das Jahr 2020, evtl. noch 2021, bis zur Verschmelzung der Abteilungen, auf „Null“ gebracht sein.

Ehrenabteilungskommandant Fred Conzelmann grüßte für die Alterswehr, Bürgermeister Helge Viehweg beschrieb November 2020 als anvisierten Termin für die Fertigstellung des zentralen Feuerwehrhauses mit Einzugstermin Februar 2021. Martin Irion, Straubenhardter Kommandant, betonte, die Leistung der Kameraden sei bei weitem nicht nur an Einsatzzahlen festzumachen, sondern zeige sich zuallererst darin, sich ständig bereitzuhalten. Er ermunterte einmal mehr die Kameraden, sich an den abteilungsübergreifenden Arbeitsgruppen zu beteiligen.

Niklas Bauer, „Gewächs“ der eigenen Jugend, wurde zum Feuerwehrmann ernannt. Für stolze 40 Jahre aktive Feuerwehrzeit gab es einen großen Dank an Bernd Conzelmann, Thomas Kallwelis und Martin Röck – ihre offizielle „goldene“ Ehrung erfolgt Anfang März bei der Versammlung der Gesamtwehr. Schriftführer Reiser und Beisitzer Marc Dittus wurden einstimmig im Amt bestätigt. Für die freiwerdende Stelle im Ausschuss der Gesamtwehr wird Reiser vorgeschlagen. (weg)

Zusammen 120 Jahre Einsatz im Dienst für den Nächsten: Bernd Conzelmann, Martin Röck und Thomas Kallwelis, von links, bringen es auf jeweils 40 Jahre Feuerwehrtätigkeit.

Zusammen 120 Jahre Einsatz im Dienst für den Nächsten: Bernd Conzelmann, Martin Röck und Thomas Kallwelis, von links, bringen es auf jeweils 40 Jahre Feuerwehrtätigkeit.