Die Bilanz kann sich sehen lassen: 123 Aktive in sechs Abteilungen, sechzehn Jugendliche, 43 Alterskameraden und achtzehn Mitglieder im Fanfarenzug, der auch den musikalischen Einstieg in die von der Abteilung Conweiler bewirtete Jahresversammlung der Straubenhardter Feuerwehr gestaltete. Martin Irion, hauptamtlicher Kommandant, berichtete weiterhin von 76 Einsätzen in großer Bandbreite, von Mittelbränden über technische Hilfeleistungen von Verkehrsunfällen bis Gewässerverunreinigung sowie von Sicherheitswachdiensten, allen voran beim Happiness-Festival, welches Irion ausdrücklich als durchweg positiv herausstellte. Hinzu kamen im Feuerwehrjahr 2016 gemeinde- und organisationsübergreifende Übungen sowie viele Planungsstunden in den Arbeitsgruppen zur Organisation und Gestaltung der künftigen gemeinsamen Straubenhardter Wehr. Schriftführer Robin Geisert berichtete von Ausschusssitzungen und Infoveranstaltungen, Rechnungsführer Rüdiger Neuweiler über die Zahlen des Feuerwehrjahres, welches eine vierstellige Rücklagenzuführung  zuließ. Jugendleiter Jochen Treiber zeigte in Wort – und sein mit Lob bedachter Stellvertreter Johannes Reiser in Bildern – das Jugend-Feuerwehrjahr vom interkommunalen Zeltlager zum 25jährigen Jubiläum bis zum erfreulichen Wechsel von drei Jugendwehrlern zu den Aktiven. Neue Jugendsprecher sind Leon Gehrke und Benedikt Jung. Dank ging an den scheidenden stellvertretenden Jugendleiter Markus Kraft.

Die für 25 Jahre aktiven Dienst geehrten Feuerwehrkameraden vorn von links: Frank Aberle, Markus Augenstein, Andreas Faaß, Sebastian Gille, Marco Schlegel und Jochen Treiber. Dahinter links stv. Kreisbrandmeister Manfred Wankmüller sowie der Straubenhardter Kommandant Martin Irion sowie rechts außen stv. Verbandsvorsitzender Martin Gerst und Bürgermeister Helge Viehweg.

Seinen „Jungfernauftritt als Jungsenior“ absolvierte Fred Conzelmann mit seinem Bericht über die Altersabteilung.

Lobende und anerkennende Grußworte sprachen Bürgermeister Helge Viehweg, der stellvertretende Kreisbrandmeister Manfred Wankmüller, der einen Ausblick auf Neuerungen 2017 gab, Martin Gerst für den Kreisfeuerwehrverband, Rainer Hellebrand für das DRK Langenalb und Neuenbürg, Pfarrer und Feuerwehrkamerad David Gerlach für die Kirchen, der auf den Kreis-Floriansgottesdienst am 4. Mai in Conweiler hinwies, sowie Ehrenkommandant Dieter Roth, der in Richtung der sechs Abteilungskommandanten die Basisarbeit lobte.

In den Feuerwehrausschuss wurden einstimmig gewählt: Ulrich Duß (Conweiler), Thomas Reiter (Feldrennach), Kurt Boeuf (Langenalb), Jochen Treiber (Ottenhausen), Norbert König (Pfinzweiler) und Philipp Härter (Schwann). Im Amt einstimmig bestätigt wurden Schriftführer Geisert und Rechnungsführer Neuweiler. Als Rechnungsprüfer folgt Marco Schlegel auf Matthias Großmann.

Zwei nicht alltägliche Beförderungen nahm Kommandant Irion persönlich vor: Ulrich Keppler, Conweiler‘ Abteilungskommandant in der dritten Amtsperiode, sowie Norbert König, in Pfinzweiler nach sieben Jahren als Chef nun stellvertretender Abteilungskommandant, wurden beide zu Oberbrandmeistern befördert.

Zuletzt fand die Ehrung von sechs Kameraden mit der Silbernen Ehrennadel des Landes für 25 Jahre aktiven Dienst statt. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Wankmüller sprach diesen Leistungsträgern der Gemeinde höchsten Respekt aus und hatte zu jedem wertschätzende Worte und Stationen aus dem Lebenslauf: Frank Aberle (Pfinzweiler), Markus Augenstein (Langenalb), Andreas Faaß (Langenalb), Sebastian Gille (Langenalb), Marco Schlegel (Feldrennach) und Jochen Treiber (Ottenhausen). Zu letzterem ließ sich Wankmüller die respekt- wie humorvolle Bemerkung nicht nehmen, es handele sich um ein „ganz besonderes Exemplar, das zum allgemeinen Wohlbefinden“ in der Wehr beitrage. Donnernder Applaus war allen sicher. (weg)

Text und Bilder: Winnie Gegenheimer

 

Diesen Beitrag teilen: